MSC Piesbach bei der Rallye Kohle und Stahl

Die 29. ADAC Rallye 35 – Kohle und Stahl 2017 beendete am 16.09.2017 die Sommerpause der Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft. Bei herbstlichem Wetter durfte das Streckensicherungsteam des MSC Piesbach e.V. sein Können bei der Betreuung einer Wertungsprüfung unter Beweis stellen.

Aber auch auf der Piste war der Verein vertreten. So konnten Steven Geraldy und Steven Zimmer auf einem VW Golf 3 16v den 19. Gesamtrang (14. in der Gruppe und 4. in der Klasse) einfahren. Joachim Gilli und Jürgen Freichel stellten den Ford Focus ST170 auf dem 44. Rang im Gesamtklassement ab, direkt gefolgt von Stefan Bambach und Ute Staudt-Bambach auf dem 45. Gesamtrang. Die Teams belegten die Ränge 29 und 30 in ihrer Gruppe und die Ränge 9 und 10 in ihrer Klasse. Nicht ins Ziel kamen Steven Gilli und Tobias Freichel sowie Alexander Kazmierzak und Fabian Michalsky.

Von 61 gestarteten Teams sahen 51 die Zielflagge in Wolfersweiler. Gesamtsieger wurden Georg Berlandy und Ulrike Schmitt auf ihrem Opel Kadett C GTE und durchbrachen so die Siegesserie von Rainer Noller.

Der nächste und vorletzte Lauf zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft, die ADAC Saarland-Rallye, findet am 28.10.2017 in und um Merzig statt.

MSC Piesbach bei der Saarland Rallye

Am 19.11.2016 stand die traditionsreiche ADAC Saarland Rallye  des ATC Merzig e.V. auf dem Programm. Der ehemalige Klassiker der deutschen Rallyemeisterschaft fand dieses Jahr erstmals als Rallye 70 mit rund 62 WP-Kilometern im Rahmen der saarländischen ADAC Rallyemeisterschaft statt und war gleichzeitig der Endlauf einer spannenden Saison.

Die Teilnehmer erwartete dank typischem Novemberwetter eine Schlammschlacht und dementsprechend hoch war auch die Ausfallquote. Von 90 gestarteten Fahrzeugen sahen 61 die Zielflagge in Merzig. Auch der MSC Piesbach e.V. hatte einige Ausfälle zu verzeichnen. So kamen Steven Geraldy und Daniel Weichert mit ihrem VW Golf 3 16v und Steven Gilli und Tobias Freichel mit dem BMW 320i nicht ins Ziel.

Umso erfreulicher ist, dass dennoch die Mehrzahl der Piesbacher Starter die sieben Wertungsprüfungen absolvieren konnten. Beste Piesbacher waren Alexander Kazmierzak und Michael Vogel auf ihrem Renault Twingo RS. Im Gesamt auf Platz 34 konnten sie den 20. Rang in der Gruppe und den 4. in der Klasse einfahren. Rolf Merten und Ralf Becker landeten mit ihrem Peugeot 206 auf dem 49. Gesamtrang (5. in der Gruppe und 3. in der Klasse) während Joachim Gilli und Jürgen Freichel das Ergebnis der Piesbacher mit dem 52. Gesamtrang (10. in der Gruppe und 6. in der Klasse) abrundeten.

Gesamtsieger wurden Rainer Noller und Stefan Kopczyk mit dem bewährten Mitsubishi Lancer Evo 9.

Mit dem Ende der ADAC Saarland Rallye stehen auch die Saarlandmeister und ihre Platzierten fest. Saarlandmeister bei den Fahrern wurde erwartungsgemäß Rainer Noller vom MSC Potzberg e.V.. Alexander Kazmierzak wurde Fünfter in der Gesamtwertung, Steven Gilli 13. (2. und somit Vize-Saarlandmeister der Fahrer in der Juniorwertung), Joachim Gilli 18., Steven Geraldy 25. (4. in der Juniorwertung) und Jonas Vogel 39. Im Klassement (6. in der Juniorwertung).

Bei den Beifahrern kann sich Martin Brack vom MSC Schiffweiler e.V. mit dem Titel des Saarlandmeisters schmücken. Michael Vogel wurde Dritter, Tobias Freichel 11. (3. in der Juniorwertung), Jürgen Freichel 13., Daniel Weichert 19. (4. in der Juniorwertung) und Aline Gilli 32. (7. in der Juniorwertung).

Der Vorstand des MSC Piesbach möchte allen Fahrern und Beifahrern herzlich für die vergangene Saison gratulieren und hofft, dass es 2017 genauso erfolgreich weiter geht.

Der MSC Piesbach e.V. möchte sich auch bei seinem Streckensicherungsteam rund um Mario Dräger und Kurt Schuh bedanken, die in der vergangenen Saison mehrfach unter Beweis stellen konnten, wie gute Streckensicherung funktioniert und wie man im Ernstfall perfekt reagiert.

Mit der Saarland Rallye endet die Motorsport Saison 2016 für den MSC Piesbach. Jetzt ist es Zeit durchzuschnaufen und die Weichen für das nächste Jahr zu stellen. Wir bedanken uns bei allen Helfern, die den Verein unterstützen und freuen uns auf die Saison 2017.

WP-Leiter Seminar 20.11.2016

Liebe Mitglieder,

am 20.11.2016 wird in den Räumlichkeiten des ADAC Saarbrücken ein weiteres WP-Leiter Seminar stattfinden.

Da es ab 2017 einige Änderungen in der Lizenzvergabe geben wird und hier u.a. eine DMSB-Lizenz inkl. vorheriger Anwärter-Lizenz für WP-Leiter Pflicht wird, ist dies die letzte Möglichkeit das Seminar in der gewohnten Form zu besuchen und somit die Berechtigung zur Beantragung einer DMSB WP-Leiter Lizenz in 2017 zu gewährleisten.

Bitte beachtet, dass eine Anmeldung zu dem o.g. Seminar nur für aktive WP-Leiter mit entsprechender Erfahrung möglich ist.

Bei Fragen steht der ADAC Saarland gerne zur Verfügung, wir sind natürlich auch gerne für euch da.

 

Viele Grüße

Euer Vorstand

Impressionen der Streckensicherung

MSC Piesbach bei der Rallye Kohle & Stahl

Die Saarländische Rallyemeisterschaft ging mit der 28. ADAC Rallye35 Kohle & Stahl in die vorletzte Runde der Saison. Der veranstaltende MSC Obere Nahe e.V. bot den Fahrern rund um Wolfersweiler sechs Wertungsprüfungen über 35 km auf Bestzeit.

Alexander Kazmierzak und Michael Vogel fuhren mit dem siegreichen Renault Twingo R1 auf den 28. Gesamtrang. Sie gewannen ihre Gruppe und ihre Klasse. Auf dem 33. Gesamtplatz folgten Steven Gilli und Tobias Freichel mit einem BMW 320i. Sie belegten in ihrer Gruppe den 10. und in ihrer Klasse den 5. Rang. Auf Rang 35 landeten Rolf Merten und Ralf Becker mit einem Peugeot 206. Sie wurden 3. in ihrer Gruppe und gewannen ihre Klasse. Direkt dahinter landeten Steven Geraldy und Daniel Weichert mit ihrem VW Golf 3 16v. Sie wurden 18. in der Gruppe und 9. in der Klasse. Joachim Gilli und Jürgen Freichel landeten mit dem Ford Focus ST170 auf dem 54. Gesamtrang. Mit dem 12. Rang in der Gruppe und dem 6. in der Klasse runden sie das Ergebnis der Piesbacher ab.

Von 80 Startern sahen 57 die Zielflagge in Wolfersweiler. Es gewann wieder einmal Rainer Noller vom MSC Potzberg mit Tanja Schlicht auf dem Beifahrersitz des bewährten Mitsubishi Lancer Evo 9 .

Parallel zur Rallye 35 bot der MSC Obere Nahe auch einen Lauf zur Retro Rallye Serie 2016 an. Uwe Gregori und Luca-Maurice Gregori gewannen mit einem Opel Kadett C GT/E. Von 40 Startern kamen 37 ins Ziel.

Auch das Streckensicherungsteam des MSC PIesbach e.V. war wieder im Einsatz. Unter der Leitung von Wolfgang Vogel und Sven Kahn konnte der Verein wieder erfolgreich eine Wertungsprüfung betreuen.

Der letzte Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft findet mit der Saarland Rallye in und um Merzig am 19.11.2016 statt.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.znts.de.

MSC Piesbach bei der Rallye Warndt

Die Saarländische Rallyemeisterschaft ging mit der 13. SST-ADAC Rallye Warndt in die nächste Runde der Saison. Der veranstaltende SST Saarbrücken e.V. bot den Fahrern sieben Wertungsprüfungen über 34,1km auf Bestzeit. Natürlich war auch der MSC Piesbach zahlreich vertreten.

Das Streckensicherungsteam kümmerte sich vorbildlich und in gewohnt routinierter Manier um die Wertungsprüfung Felsberg bei Überherrn, die als einzige Prüfung drei Mal gefahren wurde. Der Verein bedankt sich herzlich bei Wolfgang Vogel und Rainer Stutz und ihrem eingespielten Team, die wie immer vorbildliche Arbeit geleistet haben.

Auch auf der Strecke war der MSC Piesbach dabei. Alexander Kazmierzak und Michael Vogel fuhren auf den 30. Gesamtrang. Sie wurden 15. in der Gruppe und 2. in der Klasse. Auf dem 37. Gesamtplatz folgten Steven Gilli und Tobias Freichel. Sie belegten in ihrer Gruppe den 8. und in ihrer Klasse den 4. Rang. Steven Geraldy und Daniel Weichert konnten mit dem 21. Platz in der Gruppe und dem 11. Platz in der Klasse den 40. Platz im Gesamtklassement einfahren. Auf Rang 51 landeten Joachim Gilli und Jürgen Freichel. Mit dem 12. Rang in der Gruppe und dem 7. In der Klasse runden sie das Ergebnis der Piesbacher ab.

Von 67 Startern sahen 56 die Zielflagge in Völklingen. Ein Abonnement auf den Gesamtsieg scheint Rainer Noller aus Abstatt abgeschlossen zu haben. Mit Tanja Schlicht auf dem heißen Sitz des Mitsubishi Lancer Evo 9 konnte er erneut gewinnen.

Der nächste Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft findet mit der Rallye Rund um Losheim am 16.07.2016 statt.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.znts.de.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Karsten Huber www.rally3.de

MSC Piesbach bei der Rallye Saar Ost

Am 11.06.2016 haben der MC Saar Ost und der MSC Schiffweiler zur beliebten Rallye Saar Ost eingeladen. Der Lauf zur saarländischen Rallye Meisterschaft findet rund um Wiebelskirchen statt und kann alljährlich mit einem starken Starterfeld aufwarten.

Bei der 21. ADAC Rallye Saar Ost hatten die Teilnehmer sechs Wertungsprüfungen über 34,8km zu absolvieren. Beste Starter des MSC Piesbach waren Steven Geraldy und Daniel Weichert auf einem VW Golf 3. Sie wurden 26. im Gesamt (14. in der Gruppe und 6. in der Klasse). Dicht auf ihren Fersen waren Alexander Kazmierzak und Michael Vogel, die ihren Renault Twingo R1 zum Gruppensieg und 29. Platz im Gesamtergebnis prügelten. Joachim Gilli und Jürgen Freichel pilotierten den bewährten Ford Focus ST170 auf den 52. Platz im Gesamtklassement (10. in der Gruppe und 6. in der Klasse), dicht gefolgt von ihren Söhnen Steven Gilli und Tobias Freichel, die mit ihrem BMW 320i auf den 61. Gesamtrang (14. in der Gruppe und 9. in der Klasse) fuhren. Direkt dahinter fanden sich Rolf Merten und Ralf Becker mit einem Peugeot 206 wieder (4. in der Gruppe und 3. in der Klasse).

Von 100 Startern sahen 63 die Zielflagge in Wiebelskirchen. Gesamtsieger wurden Rainer Noller aus Abstatt und Stefan Kopczyk aus Heilbronn auf einem Mitsubishi Lancer Evo 9.

Bei der 10. ADAC Historic Rallye Saar Ost hielten Tobias und Jürgen Woll mit einem BMW 318is e30 die Flagge des MSC Piesbach hoch. Sie belegten Platz 14 im Gesamtklassement. Von 35 Startern konnten 32 das Ziel erreichen, Gesamtsieger wurden Thomas und Albert Gutheil aus Enkenbach-Alsenborn auf dem bewährten Toyota Celica. Auch die historischen Fahrzeuge hatten rund 35km zu absolvieren.

Auch das Streckensicherungsteam des MSC Piesbach war wieder aktiv und kümmerte sich routiniert um die Wertungsprüfung Bisingen. Wer Interesse an Streckensicherung hat, kann sich gerne unter info@msc-piesbach.de an den Verein wenden.

Der nächste Lauf zur saarländischen Rallyemeisterschaft findet am 23.06.2016 beim SST Saarbrücken rund um Völklingen statt.

MSC Piesbach bei der ADAC Rallye Kohle und Stahl

Am 12.09.2015 fand der letzte Lauf zur saarländischen Rallyemeisterschaft in und um Nohfelden-Wolfersweiler statt, bei der auch der MSC Piesbach vertreten war. Neben der Absicherung einer Wertungsprüfung, was wie gewohnt routiniert von Statten ging, konnten wir sowohl bei der Rallye 35 als auch beim Lauf zur Retro Rallye Serie Teilnehmer an den Start schicken.

Bei der 27. ADAC Rallye 35 Kohle und Stahl wurden sechs Wertungsprüfungen über 35km unter die Räder genommen. Sabrina Woll konnte mit ihrem Fahrer Max Schumann auf einem Suzuki Swift Sport die Klasse gewinnen, in ihrer Gruppe wurden sie 13. Im Gesamtklassement landeten sie auf Rang 22. Jonas Vogel und Alexander Kazmierzak konnten trotz spektakulärer Stunteinlage (siehe Foto) den dritten Platz in der Gruppe und in der Klasse erreichen, insgesamt fuhren sie den Suzuki Ignis auf den 44. Platz. Dicht hinter ihnen kamen Joachim Gilli und Jürgen Freichel mit dem Ford Focus ST170 auf Platz 48 ins Ziel. In ihrer Klasse wurden sie 16., in der Gruppe 7. Christian Brünnet als Beifahrer von Horst Baumann und das Team Steven Gilli und Tobias Freichel sahen leider keine Zielflagge.

Gesamtsieger wurden Jörg Broschart aus Schiffweiler und Katrin Becker aus Münchwies auf einem Mitsubishi Lancer Evo IX, die die Siegesserie von Rainer Noller beenden konnten. Von 72 gestarteten Teams kamen 52 ins Ziel.

Bei der 8. ADAC Historic Rallye Kohle und Stahl wurden Tobias und Jürgen Woll mit ihrem BMW 318is e30 24. Von 42 gestarteten Teams erreichten 38 das Ziel, Gesamtsieger wurden Thomas und Albert Gutheil aus Enkenbach mit einem Toyota Celica.

Bild von Jonas Vogel und Alexander Kazmierzak auf Abwegen mit freundlicher Genehmigung von Karsten Huber www.rally3.de.

MSC Piesbach bei der ADAC Rallye Deutschland

Vom 20. bis 23.08.2015 fand die ADAC Rallye Deutschland in und um Trier statt, die ein Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft ist. Vor der eigentlichen Rallye findet der Shakedown statt. Den Teams wird hierbei die Möglichkeit gegeben, ihre Fahrzeuge für die kommenden Tage abzustimmen.

Wie in den Jahren zuvor auch wurde wieder dem MSC Piesbach die Ehre zu teil, den Shakedown zu übernehmen. Kurt Schuh bildete zusammen mit den Piesbachern Ralf Schweig und Helmut Hares sowie mit Edmund Biniwersi aus Konz die Leitung des Shakedown. Anja Schuh und Ralph Thorsten von der Thüsen waren als Team Leiter eingesetzt, die Lenkung der zahlreichen Zuschauer übernahm Hermann Marx aus Kommlingen. Der MSC Piesbach stellte insgesamt 16 Sportwarte.

Bereits einige Tage vor dem Shakedown fand der Aufbau der Prüfung statt. Kurt Schuh und sein Team verbauten 4000 Meter Zwiebelzaun und benötigten 3500 Eisennägel. Der Shakedown selber verlief bis auf einen kleinen Zwischenfall ruhig. Bei dem Unfall riss die Radaufhängung eines Teilnehmerfahrzeugs ab. Routiniert und koordiniert wie immer konnten die erfahrenen Sportwarte des MSC Piesbach den Unfall vorbildlich und korrekt abwickeln und das Fahrzeug bergen lassen, so dass der Shakedown nach einer 20 minütigen Pause weiter laufen konnte.

Insgesamt besuchten 15.000 Zuschauer aus aller Welt den Shakedown und das in einem kleinen Ort, der nur 450 Einwohner beheimatet. Die Zuschauerlenkung ließ ebenfalls keine Wünsche offen. So wurde der Shakedown von allen Seiten gelobt und das Team des MSC Piesbach empfiehlt sich für nächstes Jahr.

Der MSC Piesbach und vor allem Kurt Schuh möchten sich bei allen Helfern und Sportwarten für die geleistete und gute Arbeit bedanken. Sie ist ein Ergebnis der intensiven Sportwartschulungen, die der MSC Piesbach jedes Jahr durchführt und der Erfahrung, die unsere Sportwarte beim Einsatz bei vielen Rallies über das ganze Jahr sammeln können.

MSC Piesbach bei der Rallye Rund um Losheim

Am 18. Juli 2015 fand der vorletzte Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft bei der Rallye „Rund um Losheim“ statt. Das Team des MSC Losheim hat in Losheim und Weiskirchen insgesamt sechs Wertungsprüfungen über 35 km auf die Beine gestellt.

Der MSC Piesbach war an allen Stellen vertreten: Bei der technischen Abnahme war Uwe Schamper als technischer Kommissar dabei und kontrollierte die Fahrzeuge vor der Veranstaltung gewissenhaft auf Herz und Nieren. Die MSC-Sportwarte rund um Helmut Hares sorgten auf der traditionsreichen Wertungsprüfung „Wahlener Platte“, die die längste Prüfung der Rallye war, routiniert für die Sicherheit der Teams und Zuschauer.

Auf der Strecke war der MSC Piesbach gut unterwegs. Sabrina Woll konnte mit ihrem Fahrer Max Schumann Platz 46 auf einem Suzuki Swift Sport erreichen (20. in der Gruppe und 7. in der Klasse), direkt gefolgt von Steven Gilli und Tobias Freichel mit ihrem BMW 320i. Das ADAC Saarland Junior Rallye Team erreichte in seiner Gruppe den 16. und in seiner Klasse den 5. Rang. Platz 50 im Gesamtergebnis fuhren Jonas Vogel und Alexander Kazmierzak ein. Sie steuerten den Suzuki Ignis in ihrer Gruppe auf den 21. und in ihrer Klasse auf den 8. Platz. Martin Fischer und Fabian Steffen sahen auf dem Ford Escort RS 2000 als 57. die Zielflagge (19. in der Gruppe und 7. in der Klasse), direkt gefolgt von Christian Brünnet mit seinem Fahrer Horst Baumann auf einem Peugeot 205 (9. in der Gruppe und 6. in der Klasse). David Preis konnte leider nicht gewertet werden.

Gesamtsieger wurde der schwäbische Seriensieger Rainer Noller aus Abstatt mit Tanja Schlicht aus Öhringen auf dem heißen Sitz eines Mitsubishi Lancer Evo 9. Von 74 gestarteten Teams sahen 59 die Zielflagge an der Eisenbahnhalle in Losheim am See.

Der nächste und letzte Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft 2015 findet am 12.09.15 bei der 27. ADAC Rallye Kohle und Stahl in und um Wolfersweiler statt.

Alle Ergebnisse finden Sie auch unter www.znts.de. Bild mit freundlicher Genehmigung von Armin Schmidt.