Saisonauftakt bei der ADAC Rallye Kempenich

Am kommenden Sonntag (8. März) startet die Saarländische ADAC Rallye Meisterschaft (SRM) in die neue Saison. Den Auftakt macht die ADAC Rallye Kempenich. Insgesamt zählen zur SRM 2020 neun Wertungsläufe, darunter sechs Veranstaltungen nach R35 und drei über die doppelte Distanz nach R70 Format.

Spektakuläre Berg- und Talbahn durch die Vulkaneifel Die ADAC Rallye Kempenich setzt in diesem Jahr auf ihr bewährtes Konzept aus den Vorjahren: „Alle Wertungsprüfungen befinden sich im Umkreis von nur fünf Kilometern rund um Kempenich – vier Rundkurse und zwei Start-Ziel-Prüfungen. Es gilt, eine Distanz von 68,88 km auf Bestzeit zu absolvieren. Die Streckenbeschaffenheit besteht zu 98 Prozent aus Asphalt, nur 1,73 Kilometer führen über gut befahrbare Schotterabschnitte. Dank einer Vielzahl hochwertiger Prädikate können wir uns auf ein sehr großes und starkes Teilnehmerfeld freuen“, beschreibt Organisationsleiter Berthold Hantel die Rallye. Die Leyberghalle in Kempenich bildet die zentrale Anlaufstelle. Der Start erfolgt um 12.01 Uhr und der Zieleinlauf findet ab 16.22 Uhr statt.

Wer sind die Favoriten in diesem Jahr? Die amtierenden Saarländischen Rallye Meister Andy Schaus und Jens-Erik Brack treten nicht zur Titelverteidigung an: „Ich habe mir einen Opel Adam R2 gekauft und fiebere der neuen Herausforderung entgegen. Ich starte aber nur bei ausgesuchten Veranstaltungen“, erklärt der Luxemburger Champion.

Das Starterfeld ist mit über 100 Fahrzeugen nicht nur prall gefüllt, sondern auch hochkarätig besetzt: Als Topfavoriten auf den Gesamtsieg gehen die Rekordsieger Frank Färber und Peter Schaaf im Peugeot 207 S2000 ins Rennen. Kristian Postert/Björn Mann bringen ein baugleiches Fahrzeug an den Start und Thomas Lorenz/Ulli Falk treten im Skoda Fabia S2000 an. Dahinter lauert ein ganzes Dutzend an Mitsubishi Evo mit bekannten Fahrern wie z.B. Michael Bieg, Patrik Dinkel, Oliver Bliss, Hanno Brocker, David Jahn, Thomas Plum, Helmut Beckmann, Sam Weimerskirch und Uwe Gropp, sowie die Subaru-Piloten Georg Berlandy, Damian Sawicki und Georges Goedert. Aber auch die starken heckgetriebenen BMW M3 von Kai Otterbach, Karlheinz Braun, Dirk Krüger und Steven Schug haben bei trockenen Bedingungen eine Chance ganz nach vorne zu fahren.

Fotos © Sascha Dörrenbächer

Termine Saarländische ADAC Rallye Meisterschaft 2020

Die Saarländische ADAC Rallye Meisterschaft startet am 8. März mit der Rallye Kempenich. Die Saison geht bis zum 21. November und endet mit der Rallye Saar-Ost.

Die SRM genießt einen hohen Stellenwert im nationalen Rallyesport. Dank eines gerechten Punktesystems, welches die Platzierung innerhalb einer jeden Leistungsklasse und die Gesamtplatzierung berücksichtigt, haben nicht nur die leistungsstarken Fahrzeuge eine Chance auf die Meisterschaft. Außerdem erfolgt eine getrennte Wertung für Fahrer und Beifahrer.

In diesem Jahr sind Andy Schaus und sein Co-Pilot Jens-Erik Brack die Titelverteidiger.

Die Termine der Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft 2020:

  • 1. März ADAC Rallye Kempenich (Rallye70) msc-kempenich.de
  • 11. April ADAC MSC Osterrallye Zerf (Rallye70) msc-zerf.de
  • 09. Mai Birkenfelder ADAC Löwenrallye (Rallye 35) amc-birkenfeld.com
  • 13. Juni 23. Hunsrück-Junior-Rallye (Rallye 35) sth-io.de
  • 29. August Litermont-Rallye (Rallye 35) msc-piesbach.de
  • 12. September 32. ADAC Rallye Kohle & Stahl (Rallye 35) msc-obere-nahe.de
  • 26. September ADAC Rallye Potzberg (Rallye 35) potzberg-motorsport.de
  • 24. Oktober 17. SST- ADAC Rallye Warndt (Rallye 35) sst-saarbruecken.de
  • 21. November 24. ADAC Rallye Saar-Ost (Rallye 35) rallye-saar-ost.de

Alle Infos zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft 2020 auch auf motorsport-saar.de

Rainer Noller gewinnt die Litermont Rallye

Der MSC Piesbach feierte mit der 27. ADAC Litermont-Rallye eine gelungene Wiederauferstehung. Ein kleines aber feines Starterfeld zeigte hochklassigen Rallyesport in der Saarländischen Rallye Meisterschaft (SRM).

Vom Rallyezentrum aus führte die Route zu den beiden klassischen Start-Ziel-Prüfungen „Hoxberg“ und „Pachtener Acht“, die es in fünf Prüfungen mit rund 35 Kilometern auf Bestzeit zu absolvieren galt. Eine schnelle Streckenführung mit anspruchsvollen Passagen und einem kurzen Schotterstück sorgten für gute Laune bei den Teilnehmern und auf den Zuschauerrängen – eine sehr geringe Ausfallquote ohne Unfälle und das spätsommerliche Wetter taten das Übrige.

Spannende Positionskämpfe in nahezu allen Leistungsklassen Rainer Noller und Stefan Kopczyk spielten im Mitsubishi Lancer Evo 8 von Beginn an ihre Routine aus und fuhren vier Bestzeiten in Folge. Hanno Brocker, der Bruder des amtierenden Saarlandmeister Andreas, steigerte sich mit Co-Pilotin Svenja Pees von WP zu WP und fuhr auf der Abschlussprüfung die absolute Bestzeit. Mit nur 7,6 Sekunden Rückstand auf die Sieger Rainer Noller und Stefan Kopczyk, zeigte sich Hanno Brocker im Ziel mehr als zufrieden.

Steven Schug und Selina Thomas setzten sich im BMW M3 E36 mit einem Vorsprung von 9,9 Sekunden gegen ihre Markenkollegen Karlheinz und Edwin Braun durch und erklommen erstmals als Drittplatzierte das Podium. Dahinter strahlten Max Schumann und Marco Glasen mit der Sonne um die Wette – nach einer nicht enden wollenden Pannenserie am neu aufgebauten Honda Civic Type R, feierten sie die erste Zielankunft des Jahres mit einem deutlichen Klassensieg vor dem Luxemburger Andy Schaus mit Co Jens-Erik Brack (Opel Astra). David Preis und Marcus Neumann (Mitsubishi Lancer Evo X) zeigten sich bei ihrem ersten gemeinsamen Start ebenfalls in bester Laune. Als Gruppensieger der seriennahen Fahrzeuge landeten sie auf einem tollen sechsten Gesamtrang.

Erstmals trafen zwei der saarländischen Nachwuchspiloten auf baugleichen Fahrzeugen im direkten Duell aufeinander. Neben Max Reiter/Ken Krüger starteten auch Timo Schulz/Benedikt Preis im Citroen C2 R2 Max und setzten sich beim ersten Schlagabtausch mit 10,3 Sekunden Vorsprung durch. „Leider bremsten uns ab der vierten Prüfung Probleme mit der Drosselklappe aus, dennoch bin ich trotz der geringen Erfahrung mit diesem Wagen sehr zufrieden mit den Zeiten und dem Verlauf der Rallye. Ohne die Probleme wären auf den letzten beiden WP‘s bessere Zeiten und ein bis zwei Plätze weiter vorne im Gesamtergebnis drin gewesen“, resümierte Schulz im Ziel.

Ebenfalls in Topform präsentierten sich einmal mehr Marco Thomas/Benedikt Preißmann im Citroen C2 in der Klasse NC4. Trotz einer 10 Sekunden Zeitstrafe aufgrund eines Schikanenfehlers, entschieden sie den Kampf gegen das Duo Tarek HamadehSpaniol/Ann-Kathrin Mergen für sich. Martin Thom und Lukas Reck mussten sich im Peugeot 106 mit dem dritten Platz begnügen. Auch in der kleinsten seriennahen Klasse gab es einen packenden Zweikampf um den Sieg. Alexander Kazmierzak mietete sich nach zwei Jahren Rallyepause einen Audi A4 und setzte sich mit Copilot Marc-André Lautz gegen Jonas Ertz/Knut Kaiser (BMW E36) durch, die aufgrund eines Stoßdämpferbruchs die Veranstaltung nach der vierten Prüfung vorzeitig abbrechen mussten.

Der nächste SRM-Lauf findet am 28. September 2019 bei der 45. ADAC Rallye Potzberg statt.

Alle Informationen zur SRM gibt es auf motorsport-saar.de

Endergebnis 27. ADAC Litermont Rallye 2019

  1. Noller Rainer / Kopczyk Stefan Mitsubishi Lancer Evo 8 17:05,3
  2. Brocker Hanno / Pees Svenja Mitsubishi Lancer Evo VII + 7,6
  3. Schug Steven / Thomas Selina BMW M3 E36 + 21,8
  4. Braun Karlheinz / Braun Edwin BMW M3 E36 + 31,7
  5. Schumann Max / Glasen Marco Honda Civic Type R + 33,7
  6. Preis David / Neumann Marcus Mitsubishi Lancer Evo X + 38,8
  7. Schulz Timo / Neumann Marcus Citroen C2 R2 Max + 42,4
  8. Reiter Max / Krüger Ken Citroen C2 R2 Max + 52,7
  9. Schaus Andy / Brack Jens-Erik Opel Astra GSI 16V + 1:00,1
  10. Thomas Marco / Preißmann B. Citroen C2 + 1:36,9

Übernachten am Litermont

Das 2016 sanierte Hotel besticht durch seinen Charakter und ein stilvoll eingerichtetes Restaurant mit Loungebereich. Direkt auf dem Litermont gelegen ist es die optimale Anlaufstelle für unsere Gäste bei der Rallye und dem Seifenkistenrennen.

Hier geht es direkt zur Webseite des hotel-restaurant-litermont.de

Hier der Flyer des Hotel Restaurant Litermont.

Die Litermont Rallye feiert ihr Comeback

Mit der 27. ADAC Litermont-Rallye (31. August) endet die Sommerpause in der Saarländischen Rallye Meisterschaft (SRM). Der MSC Piesbach als Ausrichter legt das Rallyezentrum in die Stadt Lebach, der sportliche Wettkampf wird in der Region Saarwellingen und Dillingen ausgetragen.

Schöne Atmosphäre und spannende Rallyeaction

„Wir sind sehr glücklich, dass uns die Stadt Lebach wieder mit offenen Armen empfängt“, zeigt sich Organisationsleiter Joachim Gilli in bester Laune. Sowohl das Rallyezentrum, als auch Start und Ziel befinden sich am Autohaus Reitenbach (Hans-Schardt-Straße 2, 66822 Lebach). Die Dokumentenabnahme erfolgt im Rathaus, danach geht es mit der Technischen Abnahme im Peugeot Autohaus Schwinn weiter.

„Wir bieten in diesem Jahr fünf Wertungsprüfungen, die sich aus zwei unterschiedliche Start- Ziel-Prüfungen zusammensetzen. Insgesamt beträgt die Distanz rund 35 Kilometer auf Bestzeit, darunter ein kleiner Schotteranteil von knapp einem Kilometer“, erklärt Gilli die Streckenplanung. Der Start zur ersten Wertungsrunde erfolgt um 13.01 Uhr. Schon eine halbe Stunde davor stimmen zehn historische Vorausfahrzeuge auf das Event ein. Die Zielankunft ist für 18.45 Uhr vorgesehen. „Der finanzielle Aufwand, welche eine solche Veranstaltung mit sich zieht, ist enorm. Wir hoffen, dass uns viele Starter und Zuschauer mit ihrer Teilnahme unterstützen.“, so Gilli abschließend.

„Litermonte“ läutet zweite Saisonhälfte ein

Nach vier von neun Wertungsläufen behauptet der Luxemburger Andy Schaus mit seinem deutschen Copilot Jens-Erik Brack im Opel Astra die Spitze in der umkämpften Meisterschaft. Mit einem knappen Rückstand von nur 1,45 Zählern folgen Stefan Petto und Selina Thomas (Opel Corsa). Auf dem dritten Platz rangieren Karlheinz und Edwin Braun, die mit ihrem spektakulären BMW M3 bei den Zuschauern hoch im Kurs stehen. Die Ränge vier und fünf belegen die beiden schnellen Junioren Timo Schulz (Suzuki Swift Sport) und Jonas Ertz (BMW 318Ti Compact), die neben der SRM auch im HJS DMSB Rallye Cup für Furore sorgen. Lisa Bonnaire folgt im Suzuki Swift auf einem starken sechsten Platz. Ein ganzes Dutzend leistungsfähiger Allradfahrzeuge werden am Start erwartet – allen voran der Rekordsieger Rainer Noller mit Copilot Stefan Kopczyk (Mitsubishi Lancer). Bei trockenen Verhältnissen werden aber auch die starken zweiradgetriebenen Fahrzeuge eine Chance aufs Podium haben.

Zuschauerheft zur Litermont Rallye

Das Zuschauerheft zur Litermont Rallye ist an folgenden Stellen ab Freitag, den 30.08.2019 zum Preis von 2 Euro zu erwerben:

Avia Tankstelle Nalbach
Imbiss am Kreisel Saarwellingen
Rallyezentrum Reitenbach Lebach

Das Heft kann auch zum Preis von 1,40 Euro per Mail gekauft werden.

Überweisen Sie hierzu per Paypal an fmosell@t-online.de 1,40€.

Sie bekommen am Freitag morgen das Heft per Mail zugesendet.

MSC Piesbach e.V. bei der 41. ADAC Rallye Kempenich

Der Saisonauftakt in der Saarländischen Rallye Meisterschaft verlief für den MSC Piesbach nicht optimal. Die 41. ADAC Rallye Kempenich war nur für Liesa Bonnaire ein gutes Pflaster. Sie pilotierte ihren Suzuki Swift Sport mit Bianca Kettern auf dem Beifahrersitz über die rund 70 Kilometer auf Zeit auf den 59. Gesamtrang (9. in der Gruppe und 8. in der Klasse). Die Teams Joachim Gilli/Jürgen Freichel, Steven Gilli/Julia Ehl und Stefan Bambach/Ute Staudt-Bambach kamen leider nicht ins Ziel. Es gewannen Frank Färber und Peter Schaf auf einem Peugeot 207 S2000.

Der nächste Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft findet am Ostersamstag in Zerf statt.

MSC Piesbach bei der ADAC Saarland Rallye

Am 27.10.2018 lud die VG Saarlandrallye, bestehend aus den Vereinen ATC Merzig, MSC Losheim und MSC Zerf, zu einem Klassiker im nationalen Rallye-Kalender ein. Der vorletzte Wertungslauf zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft (SRM) und zum DMSB Rallye Cup Süd (DRC) bot sechs anspruchsvolle Wertungsprüfungen rund um Merzig über rund 63 km.

Der MSC Piesbach war unter den Teams zahlreich vertreten. David Preis und Karsten Bresser waren mit ihrem Mitsubishi Lancer Evo X die schnellsten Piesbacher. Sie kamen als 11. im Gesamt und mit Gruppen- und Klassensieg ins Ziel. Steven Gilli und Julia Ehl pilotierten den Ford Fiesta ST auf den 31. Gesamtrang (6. in der Gruppe, 3. in der Klasse). Liesa Bonnaire und Bianca Kettern waren mit ihrem Suzuki Swift Sport dicht auf den Fersen. Der 33. Rang im Gesamtergebnis bedeutet gleichzeitig den 17. Platz in der Gruppe und den 4. Platz in der Klasse. Die Teams Joachim Gilli/Jürgen Freichel und Stefan Bambach/Ute Staudt-Bambach kamen leider nicht ins Ziel.

Von 46 Startern sahen 35 Teams die Zielflagge. Es gewannen Frank Färber und Peter Schaaf vom AC 1927 Mayen e.V. im ADAC mit ihrem Peugeot 207 S2000.

Das Saisonfinale steigt am 24.11.2018 bei der Rallye Saar Ost.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.motorsport-saar.de