Deutsche Kart-Slalom Meisterschaft 2014 in Suhl

ie diesjährige Deutsche Kart Slalom MS wurde vom DMV Thüringen ausgerichtet. Auf einem eher spärlich hergerichteten Parkplatz vor dem Ringberg Hotel in Suhl erspähten wir alle nur sehr wenig Sonne, am Nachmittag zeigte sich der Thüringer Wald doch eher von seiner typischen Seite zu dieser Jahreszeit mit ganz viel Nebel.

Für alle leider nicht so erfolgreich wie im letzten Jahr, belegte in der Klasse 1 Antony Hartz vom VDM Bischmisheim den 15. Platz. Eine Pylone am Samstag und ein Dreher am Sonntag bei feuchten Bedingungen verhinderten eine bessere Platzierung.

Lenja Michalke vom MSF Gersweiler und Janek Simmet vom MSC Losheim griffen in der K2 für die MUS ins Lenkrad. Auch hier lief nicht alles nach Plan und Janek kam als 18. ins Ziel, Lenja als 22.. Der Losheimer Jannik Breidt fuhr den 6. Platz nach beiden Tagen ein und war somit der erfolgreichste Saarländer.

Leon-Maria Schon, MSC Piesbach, schnupperte letztes Jahr noch am Sieg (wurde Deutscher Vizemeister), hatte aber dieses Jahr nicht ganz so viel Glück und landete am Ende nach einem verpatzten 1. Lauf am Samstag auf dem 18. Platz in der K3.

In der Klasse 4 erreichte Timo Schulz vom MSC Piesbach eine Top-Ten Platzierung, ohne Fehler und mit guten Zeiten reichte es an diesem Wochenende für Platz 7. Julian Scheid vom VDM Bischmisheim hatte am Samstag schon vier Sekunden auf seinem Konto, was es schwer machte, Sonntags noch eine vordere Platzierung einzufahren. Er wurde 20..

Durch einen technischen Defekt am Kart und die Dunkelheit am immer später werdenden Nachmittag wurde es in der K5 turbulent. Der Lauf wurde abgebrochen und am Sonntag Morgen ohne Trainingslauf wiederholt. Matthias Fixemer vom MSC Losheim landete in seiner Klasse und seinem letzten Rennen am Sonntagnachmittag nach beiden Läufen auf Platz 12.

Insgesamt reichte es für die Saarländer in der Mannschaft für Platz 6 von 15 gemeldeten Mannschaften. Eingefahren von allen diesjährigen Saarland Meistern: Antony Hartz, Janek Simmet, Leon-Maria Schon, Timo Schulz und Matthias Fixemer. Herzlichen Glückwunsch!

Nächstes Jahr wird die Deutsche Kart-Slalom Meisterschaft in Sonthofen, Bayern stattfinden.

Bericht von Isabel Schon

Von der Weltmeisterschaft über die Deutsche zur Saarländischen Meisterschaft…

Die Planung unserer Großveranstaltung 25. ADAC Litermont Rallye Saar als Lauf zur Deutschen Meisterschaft hat zwar sehr viel Zeit in Anspruch genommen, aber dennoch waren die Mitglieder des MSC Piesbach vor und nach der Litermonte weiterhin aktiv.

Ende August stand die ADAC Rallye Deutschland, ein Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft an. Zwar haben wir in unseren Reihen (noch) keinen Fahrer, der mit den ganz Großen mithalten kann, aber an der Strecke sind wir gern gesehene Helfer. Unser erfahrenes Team hatte die Leitung des Shakedowns und die Besetzung der Streckenposten inne und durfte einen Technischen Kommissar entsenden. Mit großer Routine und gesunder Aufgeregtheit konnten unsere Mitglieder diese Aufgabe souverän meistern und sich für das nächste Jahr empfehlen.

Eine Woche vor der Litermont Rallye fand der vorletzte Lauf der Saarländischen Rallyemeisterschaft in Wolfersweiler statt. Der MSC Obere Nahe lud zur 26. ADAC Rallye Kohle und Stahl. Auch hier hatten wir die ehrenvolle Aufgabe, eine Wertungsprüfung zu besetzen und zu leiten und ein paar aktive Mitglieder ins Rennen zu schicken.

Am 25. Oktober fand die letzte Rallye der saarländischen Meisterschaft in und um Losheim statt und wieder wurde auf unsere Erfahrung gesetzt. Uwe Schamper kontrollierte als Technischer Kommissar die Rallyeboliden. Unser Streckensicherungsteam war für die Leitung und Besetzung der geschichtsträchtigen Wertungsprüfung „Wahlener Platte“ verantwortlich und erlaubte sich wie so oft keine Fehler. Routiniert und gekonnt haben unsere Jungs für die Sicherheit an und um die Strecke gesorgt.

Auch im Starterfeld waren viele Mitglieder zu finden. Schnellster MSC Piesbacher und 9. im Gesamtergebnis wurde David Preis (8. in seiner Gruppe und 3. in seiner Klasse). Die Beifahrerinnen Anja Stein (26. im Gesamt, 7. in der Gruppe und 2. in der Klasse) und Sabrina Woll (37. im Gesamt, 13. in der Gruppe und 6. in der Klasse) sammelten wertvolle Kilometer auf dem heißen Sitz. Dicht auf den Fersen ist ihnen unser Team Jonas Vogel und Aline Gilli. Sie kamen als 42. ins Ziel (17. in der Gruppe und 8. in der Klasse). Joachim und Steven Gilli sahen als 47. und Philipp Müller und Michael Martin als 48. die Zielflagge an der Eisenbahnhalle in Losheim. Damit belegen die Teams in ihrer Gruppe den 22. und 23. und in ihrer Klasse den 8. und 9. Rang. Martin Fischer und Fabian Steffen kamen leider genau wie Rolf Merten nicht ins Ziel.

Insgesamt starteten 65 Fahrzeuge, wovon 51 alle Kilometer absolvieren konnten. Gesamtsieger wurden Frank Färber aus Neuwied und sein Beifahrer Peter Schaaf aus Mayen auf ihrem Mitsubishi Lancer Evo 7.

Bild von Joachim und Steven Gilli mit freundlicher Genehmigung von Karsten Huber – www.rally3.de

Der Endstand der Saarländischen Rallyemeisterschaft

Fahrerwertung

1. Rainer Noller (MSC Potzberg e.V.)

2. Björn Sartorius (MSC Rodenstein e.V.)

3. Steve Jung (ACL Luxembourg)

16. Joachim Gilli

27. Rolf Merten

31. Jonas Vogel (11. im Juniorcup)

32. Michael Martin

33. Martin Fischer

Beifahrerwertung

1. Michèle Brachtenbach (ACL Luxembourg)

2. Lisa Kiefer (MC Haßloch e.V.)

3. Andre Foxius (ACL Luxembourg)

13. Steven Gilli (5. im Juniorcup)

17. Anja Stein

18. Sabrina Woll (8. im Juniorcup)

21. Aline Gilli (10. im Juniorcup)

22. Phillip Müller

Finale der ADAC Kart Slalom Saarland Meisterschaft

…am 14.09.2014 war auch in diesem Jahr überaus erfolgreich für alle MSCler! Gleich zwei Meister können wir in diesem Jahr verbuchen.

Ein weiteres Mal hieß es auch wie bereits in den vergangenen Jahren für den Piesbacher Leon-Maria Schon „Herzlichen Glückwunsch zum Saarland Meister“! Mit einer tollen Saison und ganzen vier Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten konnte sich Leon-Maria gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Erwartete er doch in diesem Jahr eigentlich „nichts“, weil es sein erstes Jahr in dieser Klasse ist, konnte er auch hier am Ende den Siegerkranz mit nach Hause nehmen. Und auch vergangenes Wochenende beim heimischen ADAC Bundes Endlauf musste Leon sich nicht verstecken, als bester Piesbacher setzte er sich auf Platz 8 in seiner Klasse bei 51 Startern durch!

Der zweite Saarland Meister im MSC heißt Timo Schulz. Auch er gewann souverän mit sogar fast fünf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten den Meistertitel.

Aber auch die Vereinskollegen konnten glänzen. Bei den Jüngsten in der K1 belegte Cederic Both Platz 8.

In der K2 setzte sich Steven Ritzki an die Spitze der MSCler und fuhr Platz 5 ein. Teamkollege Max Jochum landete am Ende der Saison auf Platz 11 und Tobias Kurth kam auf Platz 16.

In der stark besetzten K3 kam Leon Wirtz auf Platz 3. Darauf folgte Kollege Dino Alessandro Pirillo auf Platz 5. Ihm ganz dicht auf den Fersen war Florian Spurk, der den 6. Platz belegen konnte und der sonst so souveräne Jan Hoffeld musste sich dieses Jahr mit Platz 8 zufrieden geben. Jens Stutz kam auf Rang 13. Michelle Ritzki, Schwester von Steven Ritzki, belegte Platz 15 und unser Sorgenkind Andreas Kurth, der lange ausfallen musste wegen eines komplizierten Armbruches, war Schlusslicht in dieser konkurrenzstarken Klasse.

In der Klasse K4 hieß es für Michelle Spurk diese Saison „Platz Nr.10“. Neueinsteiger Marius Bohnert kam auf Platz 13.

Die Klasse K5 mit den ältesten Fahrern glänzte mit Steven Gilli auf Platz Nr.5, dicht gefolgt von Teamkollege Nikolai Schmidt. Hier war es nur ein Hauch von Punkten. Die beiden trennten 0,29 Zähler. Ann-Kathrin Brünnet belegte einen fantastischen Platz 8, denn auch in dieser Klasse ist die Konkurrenz der Wahnsinn.

Und auch für die Mannschaften, zum einen „Hein&Montnacher“ und zum anderen „Kues“, ging das Jahr erfolgreich zu Ende. Die Mannschaft „H&M“ konnte einen Vize Meister einfahren und die „Kues“-Mannschaft einen souveränen 5. Platz.

Da sag doch Einer „Jugendförderung lohnt sich nicht!“

Wir drücken an dieser Stelle für die beiden Saarland Meister nun die Daumen für die Deutsche Meisterschaft, die dieses Jahr in Suhl im Thüringer Wald stattfinden wird, und hoffen das sie mindestens so erfolgreich sein werden wie sie es im vergangen Jahr waren!

Bericht von Isabell Schon